Karotten und Zwiebeln schälen und in Streifen schneiden. Mit dem Rotwein in eine Schüssel geben, mit Thymian, Estragon, Wacholderbeeren & etwas Salz und Pfeffer vermengen.

Dann das Hirschfilet darin für mind. 6h, am besten noch länger, einlegen und ziehen lassen. Zur Weiterverarbeitung das Filet dann gut abtupfen und den Rotweinsaft aufheben.

In einem Bräter Butter schmelzen lassen und das Filet darin von allen Seiten scharf anbraten. In die Pfanne noch ein paar Thymianzweige hinzugeben.

Alles in eine feuerfeste Form ins Backrohr bei 180°C Ober- Unterhitze für ca. 15-20min garen.

Währenddessen den Rotweinsaft vom Einlegen des Filets durch ein Sieb abgießen. Diesen dann mit der Flüssigkeit aus dem Bräter vermengen und 10min köcheln lassen. Nach Belieben mit Preiselbeeren verfeiern und mit Salz & Pfeffer abschmecken. Ev. noch mit etwas Creme-Fraiche aufgießen.

Das Filet nochmals würzen und dann in Scheiben schneiden und sofort servieren.

Als Beilage haben wir TK-Rotkraut nach Packungsanleitung zubereitet (kann man nach Belieben auch noch mit etwas Apfel oder Maroni verfeinern) und aus alten Laugenbrezeln & Semmeln eine Serviettenrolle im Dampfgarer zubereitet.

Dazu Zwiebeln schälen, fein würfeln und in einem Topf mit geschmolzener Butter anschwitzen lassen. Dann das alte Gebäck würfeln, in eine Schüssel geben und die Zwiebelmasse darüber verteilen. Milch, Ei, Salz, Pfeffer & Muskat vermengen und über die Laugen/Semmelwürfel gießen & 10min ziehen lassen. (Da ich keine Petersilie mag, wird hier obwohl klassischerweise vorhanden keiner verwendet ;) )

Mit feuchten Händen auf eine Frischhaltefolie eine Rolle formen, in Alufolie einwickeln und gut eindrehen.

Dann mehrmals mit einer Gabel einstechen und 30min bei 100°C im Dampfgarer garen.

Danach etwas auskühlen lassen, aus der Folie befreien und in 1cm dicke Scheiben schneiden.